Bester Webhoster

Hier entsteht eine Informationsplattform, die dir helfen soll, den besten Webhoster zu finden. Denn was zeichnet den besten Webhoster aus?

Ist es der Preis, der Serverstandort, die Erreichbarkeit des Supports, die Leistungsmerkmale des Paketes, oder aber die Verwaltungsoberfläche für dein Webhosting?

Natürlich lässt sich der beste Webhoster nicht anhand eines Einzelkriteriums feststellen – somit werden wir hier eine Checklist aufbauen. Diese soll dir helfen, deinen persönlichen, besten Webhoster zu finden. Denn wie in anderen Bereichen auch, wird es den einen BESTEN nicht geben, sondern nur den, der am BESTEN zu DIR passt. Und genau den wollen wir gemeinsam finden.

Der beste Webhoster: Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Auf dem deutschen Markt tummeln sich rund 2.000 Webhoster, hinzu kommen weitere unzählige Webhoster aus dem internationalen Bereich. Einige Webhoster haben sich spezialisiert, andere bieten Massenhosting an – wieder andere sind junge Startup-Unternehmen oder gar sogenannte Wohnzimmerprovider. Sind die großen Webhoster immer die Besten, oder können kleine Webhoster u.U. viel besser auf die persönlichen Anforderungen reagieren?

Dein persönlich bester Webhoster

Auf was du beim Webhosting achten solltest, ist natürlich abhängig von den projektbezogenen Idealvorstellungen. So kann dein persönlich bester Webhoster für private Projekte durchaus der günstigste Hoster sein. Denn du erwartest keine 100% Verfügbarkeit, oder zum Beispiel keine Datenbank – oder kostentreibende SSD Platten.

Wenn du hingegen einen Onlineshop betreiben möchtest, stehen Performance und Erreichbarkeit an erster Stelle und der Preis spielt somit nur noch eine untergeordnete Rolle. Denn dir ist bewusst: Der beste Webhoster ist der, der meinen Shop rund um die Uhr mit bester Performance und Hochverfügbarkeit zur Verfügung stellen kann.

Die Anforderungen an den besten Webhoster können also zweifelsfrei variieren!

Dinge auf die du beim Hosting achten solltest:

Grundlegende Vertragliche Dinge

Grundlegende Ausprägung des Webtarifes

  • Anzahl inklusive Domains
  • Trafficvolumen
  • Speicherplatz
  • Anzahl Datenbanken
  • Backuplösungen
  • Security
  • Verwaltungsoberfläche
  • 1-Klick Installtionen

Weiterführende Ausprägungen (für Experten)

  • Externe Domains erlaubt
  • Perfomancelösungen (Caching / CDN)
  • Datenanbindung des Rechenzentrums
  • HDD oder SSD Platten
  • zulässiger RAM je Skriptaufruf
  • zulässige Scriptlaufzeit
  • eingesetzte PHP Versionen / MySQL Versionen
  • SSH / SFTP
  • SSL
  • Ökobilanz

 

Du siehst also, es ist gar nicht so einfach, den besten Webhoster auf einen Blick zu erkennen – aber dank der Checkliste kannst du Deinen persönlichen, besten Webhoster ermitteln. Sollten dir fehlende Checkpunkte fehlen, kannst du uns gerne eine Nachricht zukommen lassen, wir ergänzen das natürlich.

Übrigens noch ein kleiner Sicherheits-Tipp:

Je Projekt ein Webpaket!

Hintergrund ist die zunehmende Gefahr durch Malware. Eine Lücke im System kann alle Projekte innerhalb eines Webspaces in wenigen Sekunden infizieren und somit viel Arbeit bedeuten, oder sogar zerstören. Somit geh auf Nummer sicher und gönne jedem ernstgemeinten Projekt einen eigenen Webspace (VHost).

Große Web-Pakete (mit vielen Inklusivdomains, vielen GB Speicherplatz und unzähligen Datenbanken) wie sie häufig zu Bestpreisen angeboten werden, sind am Ende zwar im Verhältnis wesentlich günstiger, aber am Ende nicht unbedingt schlauer.

Komme bitte auch nicht auf die Idee, einen VServer oder Rootserver anzumieten, wenn du keine Ahnung von der Konsole bzw. Administration hast. Die Risiken eines Totalausfalls ohne Hilfestellung ist zu groß, als dass du ein unmanaged System dem Web überlassen solltest – juristische Probleme mal ganz aussen vorgelassen.

 

Stay tuned – wir arbeiten weiter an diesem Portal um dir zukünftig noch mehr Entscheidungshilfen an die Hand geben zu können.